03.06.2017 – Kellerbrand verursacht Stromausfall

Durch einen schnellen und effektiven Löscheinsatz konnte die Feuerwehr Hannover am Sonnabendnachmittag die Ausbreitung eines Kellerbrandes in der Südstadt verhindern. Der Schaden an der Hausstromanlage verursachte jedoch einen länger andauernden Stromausfall in der Bandelstraße.

Eine Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Freiligrathstraße Ecke Bandelstraße bemerkte gegen 17:15 Uhr einen Stromausfall im ganzen Haus sowie eine Rauchentwicklung aus dem Keller und alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Bereits wenige Minuten nach Alarmierung trafen die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ein. Die hannoverschen Brandschützer leiteten umgehend mit einem Atemschutztrupp einen Löschangriff ein. Durch den gezielten Einsatz des Löschwassers konnte ein Stapel mit Büchern gelöscht und eine Brandausbreitung in dem mit Kartons voll gelagerten Kellerverschlag verhindert werden. Unter Einsatz eines Hochleistungslüfters entfernte die Feuerwehr auch den gefährlichen Brandrauch aus dem Gebäude.

Durch das Feuer wurde der Stromhauptanschluss des Hauses beschädigt. Das Stromkabel musste durch die Stadtwerke neu verlegt werden, dadurch kam es zu einem länger andauernden Stromausfall in einem Teil der Bandelstraße. Betroffen waren vier Mehrfamilienhäuser. Eine Stunde nach Einsatzbeginn übergab der Einsatzleiter der Feuerwehr die Einsatzstelle an die Polizei zur weiteren Ermittlung der Brandursache. Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover waren insgesamt mit neun Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften im Einsatz. Die Schadensumme konnte durch den noch laufenden Einsatz der Stadtwerke noch nicht beziffert werden.

Quelle: https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Feuerwehr-Hannover/Presse-und-%C3%96ffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/Juni-2017