26.11.2017 – Laubenbrand in der Leinemasch

Am Sonntagnachmittag ist eine als Abstellraum genutzte Gartenlaube in der Leinemasch ausgebrannt. Die Feuerwehr konnte eine Ausbreitung verhindern. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 15:30 Uhr bemerkten Passanten Rauch, der aus einer Gartenlaube in der Kolonie „Im Apfelgarten“ quoll, und riefen die Feuerwehr. Noch bevor die nur wenige Minuten später eintreffenden Löschkräfte in die etwa 30 Quadratmeter große Laube vordringen konnten, zündeten die heißen Brandgase mit einer Stichflamme durch, so dass die aus Holz bestehende Hütte komplett in Flammen stand. Die Feuerwehr begann umgehend mit einem massiven Löschangriff mit zwei Rohren und mehreren Atemschutztrupps. Sie konnten verhindern, dass sich das Feuer auf benachbarte Gebäude ausbreitete. Weitere Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Wülfel stellten zusätzlich eine Löschwasserversorgung von der Wülfeler Brückstraße sicher. Die als Abstellraum genutzte Laube wurde vom Brand zerstört. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Feuerwehr ca. 15.000,00 €. Zur Feststellung der Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover waren mit insgesamt 30 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen bis 17:00 Uhr im Einsatz

Quelle(Bericht/Bild): https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Feuerwehr-Hannover/Presse-und-%C3%96ffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/November-2017