01.07.2019 – Brand bei Entsorgungsbetrieb in Hannover-Nordhafen

Am heutigen Montagmittag musste die Feuerwehr einen Brand auf dem Hof eines Entsorgungsbetriebes am Nordhafen löschen. Verletzt wurde niemand.

Um 13:53 Uhr wurde der Regionsleitstelle eine starke Rauchentwicklung und ein Feuer ausgehend von einem Entsorgungsbetrieb in der Hansastraße gemeldet. Schon auf der Anfahrt erhöhte der Einsatzleiter auf Grund der Rauchsäule die Alarmstufe auf drei (von fünf möglichen Stufen). Auf der rückwärtigen, dem Mittellandkanal zugewandten Seite, hatte sich ein ca. 150 m² großer Haufen mit gemischtem Metallschrott entzündet. Sofort wurde mit mehreren Rohren eine Ausbreitung des Feuers auf benachbarte Hallen und Metallschrottbuchten verhindert. Für die Löscharbeiten kam zeitweise bis zu 10000 l/ min Wasser zum Einsatz. Durch zwei betriebseigene Bagger konnte der Haufen auseinandergezogen und mittels Wasserwerfern und Drehleitern gelöscht werden. Parallel zu den eigentlichen Löscharbeiten sind Spezialkräfte der ABC-Gefahrenabwehr mit Messgeräten zu verschiedenen Punkten im Ausbreitungsgebiet des Brandrauchs unterwegs gewesen. Es wurden keine gesundheitsgefährdenden Konzentrationen festgestellt. Durch die wechselnden Winde bedingt wurde die Bevölkerung in den östlich der Hansestraße gelegenen Stadtteilen gebeten, Fenster und Türen sowie Lüftungsanlagen geschlossen zu halten. Aktuell kann es noch durch restliche Löscharbeiten zu Geruchsbelästigungen in dem Bereich kommen. Diese Arbeiten werden noch mehrere Stunden anhalten. Durch die, unter anderem auch wetterbedingt kräftezehrenden Arbeiten, sind ca. 100 Einsatzkräfte mit 45 Fahrzeugen im Einsatz.
Die Kriminalpolizei hat weitere Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Personen wurden nicht verletzt. Ein Sachschaden ist nicht entstanden.

(Quelle(Bericht/Bild): https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Feuerwehr-Hannover/Presse-und-%C3%96ffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/Juli-2019