19.02.2020 – 28-Jähriger bei E-Scooter-Unfall lebensgefährlich verletzt

Am Mittwochabend, 19.02.2020, gegen 21:30 Uhr hat ein 28-Jähriger mit seinem E-Scooter das für ihn geltende Rotlicht an einem Stadtbahnübergang an der Straße Am Mittelfelde missachtet. Bei der anschließenden Kollision mit einer Stadtbahn ist der Mann lebensgefährlich verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Hannoveraner auf seinem nicht versicherten E-Scooter auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg der Straße Am Mittelfelde, von der Giesener Straße kommend, in Richtung Spittastraße unterwegs. An dem Stadtbahnübergang missachtete er das Rotlicht der Ampel und fuhr über die dortigen Schienen. Anschließend kam es zum Zusammenstoß mit der von links kommenden Stadtbahn der Linie 8 (TW 2000 – Richtung Messe/Nord). Bei der Kollision wurde der 28-Jährige von der rechten Seite der Stadtbahn erfasst, umgeworfen und mehrere Meter mitgezogen. Er wurde von der Stadtbahn nicht überrollt.

Alarmierte Rettungskräfte brachten den zunächst schwer verletzten Mann in eine Klinik. Dort wurden in der Nacht lebensgefährliche Verletzungen festgestellt. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Stadtbahnstrecke bis 23:00 Uhr gesperrt.

Quelle(Bericht):https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4525174